_Venus + Totenboot

Performance | Kunstverein B-05 Montabaur, Mai 2020

 

In ehemaligen Atom-Raketen Bunker klirrt das Metronom dazu schwingt im Takt eine Glühbirne als würde sie das Schlagen verursachen. 

Ein Wasserfaden aus einer Muschel fliessend wird mit einem Küchenmesser zerschnitten. 

Ein triefend nasser Mantel bleibt zurück auf der Spitze der Leiter und weint sich aus.


Ablauf:

 

_NK+AR betreten den Raum.

_Das Metronom beginnt zu schlagen.

_NK geht zum Spiegel, hält ihn vor das Gesicht und schreitet ein mal vor und zurück 

  am Publikum vorbei. Unvermittelt  lässt sie den Spiegel scheppernd fallen.

_AR hebt das Kabel auf, steigt auf die Leiter und schwenkt die Glühbirne hin und her 

  im  Takt des Metronoms.

_NK deckt das Kayak auf, legt das Tuch zur Seite und nimmt die Muschel aus 

  der Luke.

_NK hält die Muschel vor ihr Gesicht und steht still.

_AR steigt von der Leiter, nimmt sich die 2 Messer und begibt sich hinter NK.

_NK verlässt die Starre, schöpft Wasser mit der Muschel und lässt es langsam fließen.

_A _AR schneidet den Wasser Faden mit dem Messer und NK unterbricht im Moment    

  des Kontakts den Wasserfluss. 

_AR legt das Messer ab und der Vorgang wird mit dem anderen Messer wiederholt.

_NK legt die Muschel auf das Tuch und begibt sich aufrecht stehend in das Kayak.

_Das Metronom hört auf zu schlagen und das Stroboskop beginnt zu flackern.

_NK zieht den Mantel aus dem mit Wasser gefüllten Eimer und zieht ihn an. 

  Wasser tropft.

_AR  geht zur Schüssel mit schwarzer Farbe und färbt sich die Hände Schwarz.

_AR stellt die Leiter vor dem Kayak auf.

_NK steigt aus dem Kayak auf die Leiter und lässt sich von der letzten Sproße hängen.

_NK den triefenden Mantel aus, lässt ihn auf der Leiter hängen und steigt herunter.

_Das Stroboskop geht aus.

_AR lehnt die Leiter mit dem hängenden Mantel an die Wand.

_NK+AR  gehen langsam im Zick Zack durch den Raum, durch das Publikum und 

  lassen  dabei Stabmuscheln aus den Hosentaschen fallen.